Quarzsandwerk Krempelbauer

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Geologie und Rohstoff

E-Mail Drucken PDF
Die zum Abbau anstehenden Quarzsandvorkommen werden der Serie der sog. "Linzer Sande" zugeordnet.
Sie entstanden durch z.T. mächtige Meeresablagerungen sowie durch Verwitterung der kristallinen Gesteine der Böhmischen Masse.


Sie sind von weißer, gelber und honigbrauner Farbe, sind dicht gepackt und meist horizontal geschichtet, sodass durch die damit verbundene Festigkeit beim Abbau relativ steile Böschungsneigungen bis 80 Grad möglich sind.
Dadurch werden sie auch während der Abbauphase schnell als beliebte Nist- und Brutplätze von Uferschwalben, Mauersegler u.v.a. auserwählt !

Es handelt sich beim natürlichen Quarzsand um monomineralische Sande mit 83-98% SiO2. Aufgrund seines hohen Quarzgehaltes von > 80% und einer Korngrößenverteilung von > 90% zwischen 0,063 und 2mm wird unser Sand gemäß dem neuen Mineralrohstoffgesetz (MinroG) 1999 als bergfreier mineralischer Rohstoff eingestuft.