Quarzsandwerk Krempelbauer

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Wissenswertes über natürlichen Quarzsand

E-Mail Drucken PDF

Sand ist GRUND-ROHSTOFF und GRUND-ZUSCHLAGSTOFF für viele Anwendungen

Das Rundkorn der natürlichen Sande ist besser zu verarbeiten als das sogenannte Brechkorn. Der Sand aus der (Quarz-) Sandgrube ist ökologisch günstig, da das Aussieben und Fraktionieren nur einen verhältnismäßig geringen Energie- und Arbeitsaufwand gegenüber dem Brechkorn erfordert. Die Körnungen liegen zwischen 0-8 mm.

Argumente für den Sand aus der Quarzsandgrube als natürlichen Baustoff für den Hoch- und Tiefbau

  • lokal vorhandener Baustoff
  • brandbeständig
  • schalldämmend
  • druckfest
  • ungezieferfest
  • fäulnis- und verrottungssicher
  • teilweise wiederverwertbar
  • geringere Radioaktivität als Brechsande
  • geringerer Primärbedarf für Abbau etc.
  • u.a.
      


Quarz und Quarzsande sind wichtige Bestandteile von Gläsern, Fenstern, Bildschirmen, Kunststoffen, Kosmetikartikel sowie von Hochleistungsbetonen, Mauermörtel, allen Putzen, Estrichen, Gießereisanden und Beschüttungen.

Die Trockendichte sowie das Schüttgewicht des Quarzsandes liegen jeweils bei ca. 1,8 t/m3. Die Quarzsande aus unserer Grube in Aigen/Engerwitzdorf/Mittertreffling weisen Wärmeleitfähigkeis-Werte zw. 0,75 und 1,0 [W/mK] auf. Dabei ist besonders der gesiebte Rohsand mit höherem Feinanteil aus dieser Grube besonders gut geeignet zur Verwendung als Kabelsand (insbesondere für Hochspannungsleitungen), da infolge seiner hohen Leitfähigkeit die durch die Kabel erzeugte Wärme gut abgeführt wird. Für weitere Informationen stehen wir gerne zur Verfügung.